MIXED MARTIAL ARTS im Judoclub Arashi Dresden

Wir sind die Abteilung MMA vormals bekannt als das Gladiator Team Dresden. Wir freuen uns nach der für uns alle schwierigen Phase der Corona-Pandemie nun sehr eine Abteilung des traditionsreichen Vereins Judoclub Arashi Dresden e.V. zu sein und dessen Repertoire an Kampfsportangebot erweitern zu können.

Wir trainieren nach der Philosophie von Renzo Gracie. Demnach unterteilt man im MMA (Mixed Martial Arts) oder wie er es nannte, Vale Tudo, drei Phasen des Kampfes. Die freie Bewegung ohne Kontakt zum Gegenüber in Schlag-und Trittdistanz, den Clinch und den Bodenkampf. Ein MMA Kämpfer muss in der Lage sein zwischen den einzelnen Teilgebieten fließend zu wechseln und blitzschnell umzuschalten. Es reicht nicht aus, nur eine Disziplin zu beherrschen. 

Mit Striking ist der gesamte Bereich der freien Bewegung gemeint. Wir trainieren Boxen, Striking zum Takedown, Takedowns aus der freien Bewegung, Tritt- und Knietechniken. Die klassischen Disziplinen wie Ringen, Thaiboxen und Boxen müssen dabei an die veränderten Distanzverhältnisse im MMA angepasst werden. 

Im Clinch werden ähnlich dem Judo oder Grappling z. B. Übergänge in die verschiedenen Clincharten und Griffe trainiert. Weiterhin gehören hier natürlich Schläge und Knietechniken sowie Würfe, um den Gegner an den Boden zu bringen, zum Repertoire. Das Ganze bekommt mit einer Cagewall, also einer Wand zur zusätzlichen Begrenzung der Kampffläche, eine neue Dimension. Auch das ist ein großer Unterschied zu den klassischen Sportarten, welche den Clinch beinhalten und muss im MMA separat trainiert werden.

Der Bodenkampf im MMA unterscheidet sich stark von anderen Grapplingsportarten wie Brazilian Jiu Jitsu, Ringen oder dem Judobodenkampf. Das Schlagen, genannt Ground and Pound bringt völlig neue Optionen in klassische Positionen und Positionsübergänge. Wir trainieren alle Facetten des MMA Bodenkampfes speziell nach den Bedürfnissen eines Kampfes im Ring oder im Octagon, dem Cage. Dazu gehört das Umdrehen des Gegners aus der Unterlage, das Verbessern der eigenen Position, das Aufstehen, Schlagen am Boden und natürlich die Submissions. Submissions nennt man die Aufgabegriffe, gemeinhin als Hebeln und Würgetechniken bekannt. Das Handwerkszeug für diese Disziplin beziehen wir so auch von unseren großen Schwestern, dem BJJ (Grappling Team Dresden) und dem Judoclub Arashi Dresden.